bücherei-ausflug

"das glück der kunst"

salzwelten altaussee

Das FAST komplette Bücherei-Team auf dem Weg in den Salzberg
Das FAST komplette Bücherei-Team auf dem Weg in den Salzberg

Eingang zum SPRINGERWERK - einem der 8 Lagerräume, in denen im 2. WK Kunstgüter von unschätzbarem Wert eingelagert waren.

Einige der bekanntesten Werke, die im Berg eingelagert waren, sind in hinterleuchteten Kisten in Originalgröße zu sehen.

Auf historischen Fotos sieht man, wie die Bergleute das Bergwerk ausbauen, um Platz für die wertvollen Kunstgüter zu schaffen.


Fotos © Mario Schmid für Salzwelten GmbH
Fotos © Mario Schmid für Salzwelten GmbH

 

In den Kriegsjahren 1943-1945 wurden im Salzbergwerk Altaussee Kunst- und Kulturgüter von unermesslichem Wert eingelagert, die aus vielen Teilen Europas beschlagnahmt worden waren. Darunter befanden sich Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen namhafter Künstler wie z. B. Michelangelo, Leonardo da Vinci und Johannes Vermeer, der Genter Altar der Gebrüder van Eyck, die Waffensammlung von Konopiste, der Tassilokelch, die Bruckner-Partituren aus Kremsmünster und vieles mehr.

Warum Altaussee? Man hatte sich 1943 für das Bergwerk Altaussee als Lagerort entschieden, da es sich aus vielen Gründen für die Einlagerung von Kunstgütern eignete: die abgeschiedene Lage, Sicherheit vor Luftangriffen, ideale Lagerbedingungen bei konstanten 7° Celsius, hohe Luftfeuchtigkeit (75%), und natürlich riesige Lagerkapazitäten: es standen 8 ausgebaute Werke mit Schienenanschluss, alle auf einem Horizont (dem Steinberghorizont) zur Verfügung. 

 Als absehbar war, dass man den Krieg verlieren würde, wurden im April 1945 dann 8 Kisten mit der Aufschrift "Vorsicht Marmor - nicht stürtzen" eingelagert, mit der Absicht, das Bergwerk und damit auch alle Kunstgüter zu vernichten. Wie es den Bergmännern in einem dramatischen Wettlauf gegen die Zeit gelang, diesen Plan unter Einsatz ihres Lebens zu vereiteln, erfuhren wir bei der 90minütigen Sonderführung.

Wer von euch auch Interesse an der Ausstellung hat, die Sonderführungen finden noch den ganzen Juli und August jeden Mittwoch um 17 Uhr statt. Ein spannender Ausflug, und gerade, wenn es draußen affenheiß ist, weiß man auch die Kälte im Bergwerk zu schätzen :)

 

Adresse

BÜCHEREI PFANDL

Wolfganger Str. 4

4820 Bad Ischl

Öffnungszeiten

Montag:      15h bis 17h

Mittwoch: 14h30 bis 18h

Freitag:        17h30 bis 20h